Die Informationstechnik (IT) ist eine Verbindung zwischen der klassischen Elektrotechnik und der heute noch relativ jungen Informatik – ersichtlich z.B. dadurch, dass heute viele elektrotechnische Fakultäten, Fachhochschulen und Abteilungen höherer Schulen (Höhere Technische Lehranstalten, HTLs, usw.) den Zusatz „Informationstechnik“ oder zumindest in „Elektrotechnik und Informationstechnik“ bzw. „Informationstechnologie“ in ihrer Institutsbezeichnung führen.

Artverwandt mit der Informationstechnik ist die Technische Informatik, welche sich z.B. mit Schaltnetzen und -werken sowie dem Aufbau und der Organisation von Computern befasst. Auch die (Hardware-) Aspekte der Ausgabe- und Eingabegeräte, also klassische und zukünftige Mensch-Maschine-Schnittstellen (Human-Computer-Interfaces) fallen mit in diesen Bereich.

Digitale Signalverarbeitung und Kommunikationstechnik sind wiederum die Grundlage für Rechnernetze. Hier wird das Zusammenspiel von Informationstechnik, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik deshalb auch oft als Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) oder Informations- und Telekommunikationstechnik (ITK) bezeichnet.

In den vergangenen Jahrzehnten haben die Entwicklungen der IT neben der Wirtschaft auch viel im Bereich Wissenschaft verändert. Auch die Entwicklung bzw. Erforschung der Mensch-Computer-Interaktion ist zunehmend wichtiger geworden.